Linux-Subsystem in Windows 10 installieren

Die Anniversary Edition von Microsoft Windows 10 Professional enthält mit dem “Windows-Subsystem für Linux” ein neue Funktion, die es erlaubt, Linux-Programme direkt in der Windows-Umgebung auszuführen. Das Linux läuft nicht in einer virtuellen Maschine, sondern ist direkt in Windows integriert. Es ist daher zum Beispiel möglich, aus Linux heraus direkt auf das Windows-Dateisystem zuzugreifen.

Das Subsystem hat Microsoft zusammen mit Ubuntu entwickelt und es entspricht einem Ubuntu Linux Version 14.04. Offiziell handelt es sich noch um eine Beta-Version und muss auch separat installiert werden. Die Linux-Implementierung ist auchn noch nicht vollständig. So fehlen unter anderem verschiedene Standard-Devices, was die Ausführung einiger Programme Programme verhindert. Insbesondere Web Server wie z.B. Nginx lassen sich aktuell noch nicht ausführen.

Das Subsystem ist primär für die Ausführung Linux Console-Anwendungen vorgesehen (daher auch die Bezeichnung “Bash on Windows”). Mit etwas Trickserei und der Installation eines X Window-Servers lassen sich auch verschiedene Programme mit graphischer Oberfläche ausführen. Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Dennoch lohnt sich gerade für (Web)Entwickler die Installation, da es unter Linux doche einige hilfreiche Utilities wie grep, find oder dig (Analyse von DNS-Daten) gibt, für die es keine entsprechenden Windows-Programme gibt.

Da die Installation nicht wirklich intuitiv ist, beschreibe ich im Folgenden, wie sich das Subsystem installieren lässt.

Windows Feature hinzufügen

Um das Subsystem überhaupt installieren zu können, muss für das Windows-System der Entwicklermodus eingeschaltet bzw. installiert werden. Dazu ruft man die Allgemeinen Einstellungen auf und dort dann die Option Update und Sicherheit.

Entwicklermodus aktivieren

Entwicklermodus aktivieren

Feature installieren

Windows Features

Nach Aktivierung des Entwicklermodus, kann das neue Feature installiert werden. Dies geschieht unter Programme und Features (am Schnellsten über Win+X zu erreichen). Hier ruft man die Option Windows Features aktivieren und deaktivieren auf und kann dann in der Liste das Feature “Windows-Subsystem für Linux (Beta)” auswählen. Nach Betätigen des OK-Buttons wird das Paket installiert und es ist ein Windows-Neustart nötig.
Windows-Subsystem für Linux

Windows-Subsystem für Linux

Starten der Shell

Startmenüeintrag
Nach dem Neustart gibt es im Startmenü einen neuen Eintrag “Bash on Ubuntu on Windows”. Man kann die Shell aber auch einfach durch Drücken von Win+R und Eingabe von “bash” starten.

Beim ersten Start wird dann erst noch das eigentliche Linux installiert:

Erster Start der Shell

Erster Start der Shell

Anschliessend kann man eine eigene Benutzerkennung und Password für die Shell vergeben. Wie unter Linux üblich wird dann auch ein “Home-Verzeichnis” unter /home/<user> angelegt.
Abschluss der Einrichtung

Abschluss der Einrichtung

Nach Abschluss dieser vorbereitenden Schritte kann man in der Shell wie in einer ganz normalen Linux-Shell arbeiten. Zusätzliche Softwarepakete können wie unter Ubuntu Linux üblich mit sudo apt-get installiert werden.

Dateisystemzugriff

In der Linux-Shell sind alle lokalen Laufwerke automatisch im Verzeichnis /mnt/ gemnountet (z.B. /mnt/c).

Der Zugriff von Windows auf das Linux-Dateisystem ist etwas schwieriger zu finden, da das entsprechende Verzeichnis versteckt ist. Zu finden ist es unter C:\Users\<Benutzer>\AppData\Local\lxss. Da das Unterverzeichnis lxss versteckt ist, muss man in der Console bzw. Explorer den kompletten Pfadnamen eingeben.

Update 20.11.2016

Mittlerweile warnt Microsoft davor, Dateien im Linux-Filesystem unter Windows zu bearbeiten, da dadurch die Dateien und ggf. sogar das Linux Dateisystem zerstört werden können. Nähere Information gibt es in diesem Blog-Beitrag unter msdn.microsoft.com.

Weitere Informationen

comments powered by Disqus