Sicherungsdateien von Microsoft Windows 7 Service Pack 1 entfernen

Während der Installation von des Service Pack 1 für Microsoft Windows 7 werden Sicherungskopien aller ersetzten Dateien angelegt, damit diese bei einer evtl. Deinstallation des Service Packs wiederhergestellt werden können. Dabei kann es sich je nach System um mehrere 100 MByte handeln (bei mir sind es fast 1 GB).

Wenn das System nach der Installation von Service Pack 1 stabil läuft, ist es nicht nötig diese Sicherungskopien aufzubewahren, da sie nur unnötig Platz auf der Festplatte belegen. Für die Entfernung gibt es zwei Möglichkeiten: über den Eigenschaften-Dialog des Systemlaufwerks oder mit Hilfe der Eingabeaufforderung.

Für die erste Variante ruft man den Eigenschaften-Dialog des Systemlaufwerks (üblicherweise Laufwerk “C”) auf und drückt den Knopf Bereinigen. Es dauert dann ein paar Sekunden, bis das System ermittelt hat, was und wieviel an Speicherplatz freigegeben werden kann. Anschließend erscheint ein Dialog mit einer Auswahlliste der zu löschenden Dateien. In der Liste muss man dann etwas nach unten scrollen bis der Eintrag “Service Pack-Sicherungsdateien” erscheint. Diesen muss man dann selektieren und den Vorgang durch Betätigten des OK-Knopfes starten.

Bei der zweiten Möglichkeit öffnet man eine Eingabeaufforderung (CMD.EXE) mit administrativen Rechten und führt dort dann den folgenden Befehl aus:

dism /online /cleanup-image /spsuperseded
comments powered by Disqus